Man sieht einen Wasserfall in Nahaufnahme.

KEIN

ENTRINNEN!

 

HÖR MAL
WAS DA LECKT

 

Wasserleitungen unter der Erde sind ständig stark beansprucht. Kleine, verkehrsbedingte Bodenbewegungen, Witterungseinflüsse sowie Alterung setzen den Rohren zu. Lecks können entstehen. Um Wasserverluste durch Schäden möglichst frühzeitig zu erkennen, überprüfen wir ständig unser Leitungsnetz. Dies geschieht mit modernen Technologien wie dem Schallmessverfahren.  

Um auch kleinste Lecks zu finden, die sonst länger unentdeckt bleiben könnten, kommen dabei funkgesteuerte Geräusch-Logger zum Einsatz. Diese kleinen Geräte können wir unkompliziert in Schieber- und Hydrantenkappen platzieren und so nah an die Leitungen des zu überprüfenden Leitungsabschnitts bringen.  

Computer identifiziert Schäden 

Mit ihren empfindlichen Mikrofonen zeichnen die Geräusch-Logger den Schall der Leitung auf – in der Regel nachts, wenn kaum Störgeräusche auftreten. Am Computer analysieren wir anschließend die Aufzeichnungen. Stellen mit Schäden im Wasserrohr verursachen andere Geräusche als normal fließendes Wasser. So lassen sich Lecks schnell orten. Ist ein Leck einwandfrei identifiziert, kann unsere Netzgesellschaft NGN direkt mit den Reparaturen an der Leitung beginnen. 

Mittlerweile haben wir weit mehr als 100 Geräusch-Logger zur Überwachung des Wasserleitungsnetzes in Verwendung. Im gesamten Innenstadtbereich von Krefeld sind viele der Geräte dauerhaft platziert, in den übrigen Bereichen nutzen wir sie jeweils zeitweise zur regelmäßigen Überprüfung des Netzes.

  • Beitrag teilen
  • Beitrag teilen